Oft erreichen uns Kundenanfragen, wie wir es bei einer hohen Produktionsquote immer wieder bewerkstelligen, gelingende, kreative und innovative Top-Erklärvideos zu designen. Wie gelangt man zu immer neuen Ideen, zu immer neuen Kniffs und interessanten Details? Nun, dies kommt in der Tat nicht von ungefähr und ist kein „zufälliger“ Prozess. Zugleich gibt es aber auch keinen vollends rigiden Ablauf nach „Schema F“. Vielmehr lassen wir uns bei der Konzeption und Produktion unserer Erklärvideos von drei wesentlichen Regeln leiten: Der Frage nach dem „Warum“, den „Tatsachen“ und zu guter Letzt – das ist der eigentliche Ort, an dem Neues entsteht – von einer gehörigen Portion „Phantasie“. Schauen wir uns diese Regeln der Reihe nach an.

Idee

©123rf.com/profile_sarunyufoto2010

Jedes Top-Erklärvideo muss ein „Warum“ transportieren

Zugegeben: Das hört sich zunächst etwas seltsam an. Was heißt es, dass ein Erklärvideo ein „Warum“ transportieren soll? Im Grunde ist die Logik hier jedoch ganz einfach. Worum geht es bei einem Erklärfilm? Richtig, um die Präsentation von Produkten, Konzepten, Unternehmen und so weiter und so fort. Es geht also darum, verschiedene Dinge optimal in Szene zu setzen. Dabei soll man sich allerdings nicht ewig dabei aufhalten, zu erklären und zu beschreiben, was das jeweilige Produkt alles kann oder können sollte, sondern kurz und bündig zu zeigen, „Warum“ es der Kunde überhaupt braucht, welchen Mehrwert es ihm sozusagen bietet. Vorerst ist es somit zweitrangig, was ein riesiger Flachbildfernseher so alles drauf hat. Vielmehr soll der Kunde erfahren, warum er sich diesen möglicherweise zulegen sollte. Es geht in erster Linie um die Weckung von Bedürfnissen – die Funktionen wird der Kunde schon noch früh genug kennenlernen. Klar, damit ist nicht gesagt, dass die letzteren irrelevant wären. Aber im Hinblick auf die Essenz eines Erklärvideos steht vielmehr das „Warum“ im Vordergrund.

Den Tatsachen ins Auge blicken

Diese Regel dient gewissermaßen zur Zügelung der vorangestellten Maxime: Bei allem Interesse für die Weckung ungeahnter Bedürfnisse darf nicht übersehen werden, dass es keinen Sinn macht, dem Kunden sprichwörtlich heiße Luft um die Ohren zu wedeln. Der Kunde ist nicht naiv und hat ein Recht auf Transparenz. Hoffnungen und Erwartung, die verheißungsvoll geweckt, aber nicht eingehalten wurden, schaden im Endeffekt mehr, als die Wirkung von Erklärvideos jemals zu kompensieren vermag. Deshalb heißt unsere Maxime ganz klar: Aufmerksamkeit ja, aber nicht um jeden Preis! Dargestellt und transportiert wird in unseren Top-Erklärvideos nur das, was die Produkte oder Unternehmen auch tatsächlich leisten.

Neues entsteht, wenn Phantasie ins Spiel kommt

Werbung funktioniert nicht, wenn sie mehr Schein als Sein expediert, sondern wenn sie authentisch und originell rüberkommt. Und das geht nicht ohne eine gehörige Dosis phantasievollen Handelns. Deshalb gilt: Ein Erklärvideo ist nur so gut, wie die dahinter stehende Geschichte. Ein gelungenes Erklärvideo muss die Vereinigung von Tatsachen und Storytelling zur Perfektion bringen. Eine schöne, phantasievolle Geschichte, illustriert mit witzigen und/oder geistreichen Animationen und gegründet auf dem nackten Boden der Tatsachen – das macht ein erfolgreiches Erklärvideo aus. Dabei sollte die Geschichte spannend und interessant gestaltet sein, damit sie möglichst eingängig ist und den Rezipienten lange in Erinnerung bleibt. Witzige bzw. originelle Illustrationen verschaffen den Videos dagegen das gewisse Etwas, sodass vor allem Internetuser schneller und öfter gewillt sind, solche Videos zu teilen, wodurch auch deren Wirkung natürlich um ein Vielfaches potenziert wird.