Erklärvideos gewinnen als Marketinginstrumente immer mehr an Bedeutung. Im digitalen Zeitalter wollen die Menschen einfach keine überlangen Texte mehr lesen. Schließlich ist dies zum einen recht zeitintensiv, und zum anderen kann es auch manchmal viel Geduld und Nerven kosten. Klar, dass Videos hier einen besseren Stand haben. Über das Video-Format lassen sich Botschaften knapp, verständlich und schnell übermitteln. Und über die sozialen Netzwerke verbreiten sie sich dann auch noch wie von selbst. Es liegt auf der Hand, welch hohes Werbepotenzial in Erklärvideos steckt und wie wichtig sie noch für die Kundenkommunikation der Zukunft sein werden. Allerdings gibt es nicht DAS Erklärvideo. Vielmehr lassen sich unterschiedliche Formate differenzieren – so etwa die How-to-Videos und die 3D Animationen. Was hat es mit diesen auf sich?

©123rf.com/profile_audiohead

Vorteile von Erklärvideos im Allgemeinen und von How-to-Videos und 3D Animationen im Speziellen

Konkurrenz ist in wirtschaftlichen Kontexten seit eh und je ein Geschäft konstituierendes Dauerthema. Wer nicht mitzieht, nicht innovativ und kreativ handelt, verliert schlicht den Anschluss und scheitert. Jedoch hat die Konkurrenzdichte im Internetzeitalter massiv zugenommen. Im Internet ist Sichtbarkeit alles. Wen die „großen“ Suchmaschinen nicht erfassen, der bleibt im Dunkeln verborgen. Folglich muss man sich permanent um Sichtbarkeit bemühen. Das geht aber auch – zum Beispiel mithilfe von Erklärvideos. In einem Erklärvideo lassen sich nicht nur klassische Werbebotschaften transportieren, sondern ebenfalls Unternehmen präsentieren, Produkte und Dienstleistungen erklären und in Szene setzen. Auch Funktionsweisen von etwaigen Gerätschaften oder komplexe theoretische Zusammenhänge können zügig und einfach erläutert werden. Kunden müssen sich somit nicht länger mit sperrigen Texten herumschlagen und irgendwelche Bedienungsanleitungen entziffern. Ein dreiminütiges Video kann manchmal viele Probleme, sehr schnell lösen. Die verschiedenen Funktionen sowie die Bedienung von Produkten zu erklären, ist der Hauptzweck der oben genannten How-to-Videos. Die 3D Animationen sind indes besonders für die anschauliche Darstellung und Erklärung komplexer Produkte geeignet. Weitere Vorteile dieser Erklärvideo-Formen sind:

  • Aufgrund der einfachen Architektur lassen sich solche Erklärvideos hervorragend auf Messen oder in Online-Shops einsetzen. Sie können also als Entscheidungshilfen herhalten.
  • Vor allem bei Vorträgen und Präsentationen vermitteln Videos einen seriöseren, ja rundum professionelleren Eindruck.
  • Aus dem genannten geht bereits hervor, dass die Erklärvideos in vielen unterschiedlichen Kontexten verwendet werden können. Seien es Messen, Produktpräsentationen, Online-Shops, Websites, Social Networks oder Newsletter.
  • Ein kurzes Erklärvideo kann eine komplette Bedienungsanleitung ersetzen. Mittels eines QR-Codes kann es dann zum Beispiel auf Verpackungen „gedruckt“ werden.

Wie kann man ein How-to-Video bzw. eine 3D Animation verwenden?

Bei der Gestaltung von 3D Videos kommt es ganz offensichtlich darauf an, mit welchem Anspruch man an die Sache herangeht. Zunächst ist dabei die Frage leitend, welchen Zweck das jeweilige Erklärvideo erfüllen soll. Soll es die Funktionen eines Gerätes darstellen oder ein Produkt in seiner Ganzheit beschreiben? Soll es das eigene Unternehmen präsentieren oder vielleicht sogar die Mitarbeiter hinsichtlich eines komplexen Sachverhaltes schulen, also ein Tutorial sein? In jedem Fall allerdings werden die Inhalte – so komplex sie auch sein mögen – auf das Wesentliche reduziert, um schnell und einfach verständlich zu sein. Dabei kann das Design ganz schlicht oder aber sehr aufwendig ausfallen. Insbesondere 3D Animationen bieten einen hohen Unterhaltungs- und Informationswert. Sie beziehen den Rezipienten geschickt ein und erlauben so eine direkte Kundenansprache. Auf Websites können Sie dann schnell verbreitet werden und generieren auf diese Weise eine große Kundenreichweite. Entsprechend erhöht sich hierdurch auch die Conversionsrate. Im Endeffekt steigt der Umsatz – so einfach ist das. Auch How-to-Videos lassen sich gut im „Netz“ verwenden, indem man sie auf Homepages und anderen internetrelevanten Plattformen einstellt. So haben die User stets Zugriff auf die erklärenden Inhalte und können sich bei Bedarf schnell und problemlos informieren.