David Petrillo von Coffee Joulies hat es geschafft: Mithilfe eines Kickstarter Videos hat er in sehr kurzer Zeit sehr viel Geld generiert. Der Grund: Sein Video überzeugte schlichtweg viele Investoren, die bereit waren, ihr Geld einzubringen. Dabei ging Petrillo äußerst simpel vor. Über die Anzeigenseite Craiglist beauftragte er einen Videofilmer, der für ihn den Kickstarter Film produzierte. Somit kam er auch noch recht günstig davon – ein rundum lohnender Einsatz.

Auch die Crowdfunding Plattform Kickstarter selbst betont – ist ja schließlich auch in ihrem eigenen Interesse -, dass der Erfolg einer Fundingkampagne, bei der ein Video zum Einsatz kommt, weitaus erfolgsversprechender ist, als ohne Video. Während die Chancen mit Video bei 50 Prozent lägen, kämen sie ohne Videoeinsatz nicht über 30 Prozent hinaus. Videos seien ferner optimal, um Emotionen und Motivationen zu wecken. Sie schaffen Vertrauen in das Projekt und tragen letztlich so zu dessen Erfolg bei. Die absolute und nahezu selbstverständliche Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Video sehr gut gemacht ist. Wie aber ist das zu bewerkstelligen?

Vor allem Anfänger sollten folgende 5 Tipps beachten:

1. Seien Sie authentisch

Es bringt nichts, sich zu verstellen oder verstellen zu wollen. Der Zuschauer ist nicht blöd und wird ziemlich schnell merken, dass da etwas faul ist. Seien Sie vielmehr einfach Sie selbst. Zeigen Sie Leidenschaft, Begeisterung und Tatendrang; wecken Sie Emotionen und haben Sie einfach Spaß an der Sache. Das ist der Weg, auf dem Vertrauen entsteht.

Kickstarter Videos sollten so kurz wie möglich sein

©123rf.com

2. Halten Sie es flott

Erzählen Sie keine Romane. Das können Sie auch im Ruhestand noch tun. Stattdessen sollten Sie bereits innerhalb der ersten 10 Sekunden des Videos auf den Punkt kommen und den Zuschauer von Ihrem Vorhaben überzeugen. Denn das Gros der Zuschauer hat eine Aufmerksamkeitsspanne, die nicht länger als 8 Sekunden andauert. Überschreiten Sie diese deutlich, verwirken Sie auch Ihre Chance Unterstützung zu finden.

3. Seien Sie auf das Wesentliche fokussiert

Kickstarter Videos sollten alle wichtigen Fragen beantworten

©123rf.com

Kickstarter empfiehlt, keinesfalls eines der folgenden sechs Grundthemen – die Basics – auszulassen:

  • Wer sind Sie? Stellen Sie sich vor.
  • Wie lautet die Geschichte hinter Ihrem Vorhaben? Warum soll das gelingen?
  • Seien Sie transparent und schildern Sie Ihre Absichten, bevor Sie um Unterstützung bitten. Wofür genau möchten Sie das Geld verwenden?
  • Erzählen Sie, wie toll Ihre Belohnung ist.
  • Erläutern Sie die möglichen Konsequenzen für Sie und Ihre Familie, falls das Projekt scheitern sollte.
  • Seien Sie höfflich und bedanken Sie sich.

 
4. Seien Sie auf der Hut in Sachen Urheberrecht

Viele, die das erste Mal ein Kickstarter Video produzieren, gehen oft nur allzu sorglos mit etwaigem Content, wie Musik, Logos oder Bildern, um. Bedenken Sie stets, dass es so etwas wie Urheberrecht gibt. Kontrollieren Sie demnach die von Ihnen verwendeten Inhalte sehr gründlich, um Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Am besten ist es, Sie nutzen lizenzfreien Content. Diesen finden Sie zum Beispiel bei diesen Anbietern: TuneFruit, iStockPhoto, SoundCloud, Vimeo Music Store, Free Music Archive oder ccMixter.

5. Seien Sie konsequent und schließen Sie den Verkauf ab

Am Ende eines Kickstarter Videos ist es wichtig, dem Zuschauen nochmal alle Benefits zusammen zufassen und nach Möglichkeit mit qualitativ hochwertigen Bildern zu unterlegen. Rufen Sie ferner zu konkreten Investitionshandlungen auf. Weisen Sie die Zuschauer darauf hin, was sie tun, anklicken oder was auch immer sollen. In jedem Fall sollte das Video nicht enden, bevor nicht klar ist, wie die nächsten Handlungsschritte auszusehen haben.

Bedenken Sie schließlich, dass ein Kickstarter Video nicht das Einzige ist, das zum Gelingen eines Projekts führt. Es kommen noch viele weitere Aspekte hinzu, die in diesem Artikel leider nicht mehr thematisch sein können. Unter anderem – das sei zumindest noch angemerkt – kann auch der Einsatz eines sogenannten Erklärvideos für das eigene Unternehmen oder Projekt förderlich sein.