Wenn man an Marketinginstrumente denkt, wie das Erklärvideo eines ist, dann hat man vor allem den Nutzen für das jeweilige Unternehmen im Blick, welches das Video produziert oder in Auftrag gegeben hat. Nun ist dies natürlich nicht ganz falsch, will das Unternehmen doch sich und seine Leistungen naturgemäß in einem möglichst guten Licht präsentieren. Ganz vollständig ist diese Sichtweise allerdings auch nicht. Wir haben uns gefragt, welchen Nutzen ein Erklärvideo eigentlich den Kunden und Interessenten bietet bzw. bieten kann.

Studien belegen den Nutzen von Erklärvideos für Unternehmen und Kunden

In erster Linie sollen Erklärvideos natürlich Traffic generieren und das Kaufverhalten positiv beeinflussen. Sie sollen Bedürfnisse wecken, indem sie mit Emotionen arbeiten und Unterhaltung bieten. Demzufolge gehen viele Kritiker davon aus, dass sie auf eine subtile Art und Weise manipulativ sind und somit zum Zweck haben, den Kunden einseitig in seiner Kaufentscheidung zu tangieren. Dies ist jedoch nicht korrekt, da zum einen Bedürfnisse nur da geweckt werden können, wo sie zum Teil schon vorhanden sind und/oder zum anderen schon ein gewisses Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung besteht. Ferner kommt hinzu, dass Erklärvideos reale Informationen vermitteln und über bestimmte Sachverhalte auch aufklären können. Dabei ersparen sie dem Rezipienten das zeitintensive Lesen von Texten und erleichtern ihm somit Entscheidungen sowie die Art und Weise, wie man sich informieren kann.

Zwar ist die einschlägige Studienlage, was den Nutzen von Erklärvideos für den Kunden angeht, in Deutschland zurzeit eher suboptimal beschaffen, doch kann stattdessen genauso gut auf Untersuchungen rekurriert werden, die in den USA durchgeführt worden sind. So kam unter anderem dabei heraus, dass rund 99 Prozent der Kunden ihre Kaufentscheidung auf Grundlage eines Videos getroffen haben. Außerdem fanden 77 Prozent genau diejenigen Unternehmen positiver, die Erklärvideos anboten. 71 Prozent der Befragten gaben ferner zu Protokoll, einen besseren Eindruck von einem Unternehmen zu haben, das Erklärvideos einsetzt. Sie interpretierten dies als einen Akt der Kundenfreundlichkeit und Kundenorientiertheit, da ihnen auf diese Weise die Entscheidung erleichtert wurde. Es sieht also so aus, dass Erklärvideos auch in der Wahrnehmung der Kunden etwas Positives sind und als nützlich empfunden werden.

Erklärvideos benötigen hohe Qualität

©123rf.com/profile_outstyle

Am wichtigsten ist die Qualität

Es ist jedoch auch so, dass nicht jedes Erklärvideo von den Kunden und Interessenten positiv gesehen wird. Moderne Konsumenten sind nämlich ein hohes Niveau gewohnt. Filmisch und inhaltlich erwarten sie eine hohe Qualität. Schlechte Qualität bestrafen sie dagegen mit Nichtbeachtung oder Wegklicken. Eine tatsächliche Bereicherung sind Erklärvideos für die Rezipienten demnach nur dann, wenn sie gelingen, das heißt, wenn sie es schaffen einen Sachverhalt oder eine Leistung so darzustellen, dass sie verstanden wird und ihr Nutzen und Mehrwert deutlich zum Ausdruck kommen. Unverständliche und unattraktive Videos evozieren hingegen Abneigung und führen zum Vertrauensentzug.

Wir fassen zusammen: Erklärvideos bieten sowohl für Unternehmen als auch für Kunden und Interessierte einen Mehrwert. Sie können nicht nur bei Kaufentscheidungen unterstützen, sondern auch für ein gewisses Maß an Unterhaltung sorgen. Sie erhöhen das Vertrauen der bestehenden und angehenden Kunden und kommunizieren Kundenorientiertheit und -freundlichkeit. Wer qualitativ hochwertige Erklärvideos einsetzt, vermittelt den Adressaten ein Gefühl, dass man sich um sie kümmert, dass man sie wichtig nimmt und ihnen reale Mehrwerte bieten möchte.